Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Aus Unfällen lernen: Unfall an Sohlenklebepresse

Ein scheinbar normaler Arbeitsschritt: Ein Mitarbeiter legt einen Schuh in die Aufnahmeplatte der Sohlenklebepresse und betätigt damit den Endschalter, der den Pressvorgang auslöst. Sekundenschnell korrigiert er noch einmal die Position des Schuhs. Wenn das Auflegen länger dauert, sorgt die voreilende Schutzhaube für eine Unterbrechung des Pressvorgangs. In diesem Fall lief alles anders.
Aus Unfällen lernen: Unfall an Sohlenklebepresse

Unfälle vermeiden: Funktion der Schutzeinrichtungen regelmäßig prüfen!

Durch einen Defekt am zugehörigen 2-Wege-Ventil wurde das Absenken des Presskissens weder unterbrochen noch in die Ausgangsstellung zurückgefahren und die Hand des Mitarbeiters zwischen den Maschinenteilen eingequetscht.

Das Betätigen des Not-Halt-Schalters half auch nicht: Ein Druckabbau bzw. das Rückfahren in die Ausgangsstellung funktionierte nicht. Bei der Unfalluntersuchung stellte sich heraus, dass das defekte 2-Wege-Ventil sowohl die voreilende Schutzhaube, als auch die Funktion des Not-Halt-Stellteiles steuert.

Nur durch die schnelle Hilfeleistung von zwei Kollegen, die die Schlauchverbindung zur Druckluft lösten und dann die Schutzhaube/Pressmembran aus eigener Kraft anhoben, konnte der eingeklemmte Mitarbeiter aus der Presse befreit werden.

Ergebnis der Unfalluntersuchung
Eine Untersuchung durch die Prüfstelle Elektrotechnik brachte folgendes Ergebnis: Die Ausführung der voreilenden Schutzhaube weicht zwar in einzelnen Punkten von der in der aktuellen Norm beschriebenen steuernden trennenden Schutzeinrichtung ab, ist jedoch vom Grundkonzept wirksam. Allerdings kann der Ausfall des Ventils V10, das allein für die Umsteuerung der Schließbewegung von Schutzhaube und Pressstempel zuständig ist, zu einem Ausfall der Sicherheitsfunktion führen (Funktion Schutzhaube und Not-Halt).

Maßnahmen zur Vermeidung solcher Unfälle
Idealerweise sollten diese Sohlenklebepressen steuerungstechnisch nach- beziehungsweise umgerüstet werden. Ist dies nicht möglich, wird dringend empfohlen,

  • die Schutzfunktionen an der Maschine täglich zu überprüfen.
  • Das Ventil V10 regelmäßig nach Angaben des Maschinenherstellers oder des Ventilherstellers (B10d-Wert) auszutauschen.


Kontakt:

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen