Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Aus Unfällen lernen: Stromunfall beim Herstellen eines Hausanschlusses

Seitdem Kompaktklemmen im Bereich der Kabelmontagen eingesetzt werden, sind kürzere Montagezeiten und eine Verbesserung des Arbeitsschutzes zu verzeichnen. Das Setzen einer Kompaktklemme gehört auch beim Arbeiten unter Spannung seit geraumer Zeit zu den Standardverfahren. Die konstruktive Gestaltung der Kompaktklemmen gibt durch den Berührungsschutz eine zusätzliche Sicherheit gegenüber den herkömmlichen unisolierten Einzelklemmen. Möglicherweise hatte sich der Monteur im folgenden Fall auf diese vermeintliche Sicherheit verlassen.
Aus Unfällen lernen: Stromunfall beim Herstellen eines Hausanschlusses

Montage eines Kompaktringes mit isolierenden Handschuhen

Arbeitsauftrag:
Der Monteur wurde beauftragt, an einem Netzkabel einen Abzweig zu erstellen. Die Arbeiten sollten im freigeschalteten Zustand durchgeführt werden. Eine eindeutige Kabelauslese fand nicht statt.

Unfallhergang:
Der Monteur setzte zunächst das Netzkabel ab und spreizte die Einzeladern durch Isolierkeile. Danach fixierte er den Klemmring durch Anziehen einer Fräßschraube am Netzkabel, jedoch nicht wie üblicherweise am PE-Leiter, sondern an einem Außenleiter. Er arbeitete ohne Isolierhandschuhe und Isoliermatte. Durch das Berühren der Fräßschraube kam es zu einer Körperdurchströmung, da das Netzkabel noch unter Spannung stand.

Unfallanalyse:
In der späteren Untersuchung des Unfallhergangs konnte nicht mehr geklärt werden, ob der Monteur wissentlich unter Spannung gearbeitet hatte. Eine Freischaltung wurde bei dem zuständigen Netzbetreiber jedenfalls nicht angefordert. Da der Monteur auch die erforderlichen Schutzausrüstungen zum Arbeiten unter Spannung nicht benutzte, hätte er die Arbeiten eigentlich nur im freigeschalteten Zustand ausführen dürfen.

Der Monteur hat eindeutig gegen § 6 Absatz 2 der BGV A3 verstoßen, in der die Sicherstellung der Freischaltung während der Arbeiten gefordert wird. Hinweis: Auch wenn das Feststellen der Spannungsfreiheit an Kabeln an der Arbeitsstelle nicht zwingend vorgeschrieben ist, so erreicht man mit dem Einsatz von zweipoligen Spannungsprüfern jedoch eine zusätzliche Sicherheit.

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen