Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Gefährdungsbeurteilung

Hilfen zur Beurteilung von arbeitsbedingten Muskel-Skelett-Erkrankungen.

Kampagnenmotiv
Kampagnenmotiv, Foto: Präventionskampagne Dein Rücken/Kajetan Kandler/kombinatrotweiss.de

Heben und Tragen, Zwangshaltungen, statisches Sitzen oder Stehen - die Liste der Arbeitsbedingungen, die den Rücken beanspruchen, ist lang. Trotzdem analysieren die Unternehmen diese bisher nur selten systematisch. Obwohl es inzwischen zahlreiche Hilfsmittel hierfür gibt.

Wer es einmal versucht hat, wird sehen: Es lohnt sich! Denn eine bessere Ergonomie erhält die Beschäftigten nicht nur gesund und motiviert, sondern macht häufig auch produktiver.

Hilfsmittel zur Durchführung der Gefährdungsbeurteilung ("Leitmerkmalmethoden"), Informationen zu den arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen nach den Grundsätzen G 46 "Belastungen des Muskel-Skelett-Systems einschließlich Vibrationen" und G 37 "Bildschirmarbeitsplätze", aber auch Hilfen zur Betrieblichen Wiedereingliederung langzeiterkrankter Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen finden Sie in unserer Medienliste "Denk an mich. Dein Rücken." und auf der Kampagnen-Homepage www.deinruecken.de.

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen