Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Arbeitsschutz-Management-Systeme (AMS)

Prävention kann nur mit systematischen Ansätzen erfolgreich sein. Arbeitsschutz-Managementsysteme haben sich hierbei als probates Mittel etabliert, die Anforderungen der Prävention und der betrieblichen Notwendigkeiten im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit wirksam in die Praxis umzusetzen. Die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse fördert konkrete Projekte von Mitgliedsunternehmen zur Einführung von Arbeitsschutz-Managementsystemen und begleitet im Einzelfall die Entwicklung, die Einführung, die Umsetzung sowie Überprüfung der Wirkungsweise und Weiterentwicklung solcher Managementsysteme. Auf dieser Seite finden Sie einige Beispiele erfolgreicher Zertifizierungen.

AMS-Zertifikate

Erfolgreiches zweites Reaudit (2016) der sta Schalltechnische Anlagen GmbH

Erfolgreiches zweites Reaudit (2016) der sta Schalltechnische Anlagen GmbH

Zertifikatsübergabe

Die Fa. sta Schalltechnische Anlagen GmbH ist ein führender Hersteller für industriellen Schallschutz - deren Produkte weltweit eingesetzt werden. Das Unternehmen ist bestrebt, ihren Beschäftigten sichere Arbeitsbedingungen zu bieten. Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden ergonomische Arbeitsplätze gestaltet und weiterentwickelt. Schulungen und Weiterbildungen dienen nicht nur der fachlichen Qualifikation sondern haben auch zum Ziel, einen hohen Stand im Bereich des Arbeits- und Gesundheitsschutzes zu erreichen. Durch die ständige Qualifikation der Mitarbeiter konnte die Anzahl der Arbeitsunfälle auf ein Minimum reduziert werden. Die Fa. sta führte bereits im Jahr 2010 ein Arbeitsschutzmanagementsystem mit der BG ETEM ein und konnte nun erneut erfolgreich auditiert werden.

Im Dezember 2016 erfolgte die Übergabe der Urkunde für das Reaudit. Auf dem Bild von links nach rechts: Herr Roger Kunze (sta), Herr Kunibert Leidig (sta), Herr Claudio Wendt (BG ETEM), Herr Michael Theis (sta), Herr Josef Theis (sta).

AMS-Zertifizierung bei der Melitta Europa GmbH & Co. KG

AMS-Zertifizierung bei der Melitta Europa GmbH & Co. KG

Zertifikatsübergabe (von links nach rechts: Birgit Zakrzowski/ Leitung Qualitätsmanagement, Dr. Frank Strege/ Geschäftsführer, Jens Hohendorn/ Safety Manager, Dörte Lämmerhirt/ Leitung Produktion Technik

Die Melitta Europa GmbH & Co. KG, Bremen ist die Kaffeerösterei im Melitta Unternehmensverbund Bentz KG, einem Hersteller von Haushaltsartikeln (z.B. Filtertüten für Kaffee, Staubsaugerbeutel und Haushaltsverpackungen) sowie Kaffee und Kaffeeprodukte. Der Unternehmensname Melitta geht zurück auf Melitta Bentz aus Dresden, der Erfinderin der Filtertüte für Kaffee. Damalige Methoden der Kaffeezubereitung verwendeten ein herkömmliches Sieb, in das ein Leinentuch oder ausgeschnittenes Löschpapier eingesetzt wurde. Melitta Bentz vereinfachte 1908 den Prozess, indem sie vorgefertigte Papierfilter für einen durchlöcherten Messingtopf herstellte, der als Halter diente.

Im Jahr 2012 wurden die ursprünglich eigenständigen Unternehmen Melitta Haushaltsprodukte und Melitta Kaffee in einer Gesellschaft, der Melitta Europa GmbH & Co. KG mit zwei Geschäftsbereichen zusammengefasst.

Täglich werden bei der Melitta Europa GmbH & Co. KG - Geschäftsbereich Kaffee - rund 340 Tonnen Rohkaffee verarbeitet. Die Produktion erfolgt im 3-Schicht-Betrieb.

Um den Betrieb in Sachen Arbeitssicherheit voranzubringen und zu strukturieren, wurde die Einführung und Zertifizierung eines Arbeitsschutz-Management-Systems mit der Unterstützung der BG ETEM beschlossen. Im Oktober 2016 wurde mit der Überreichung des AMS-Zertifikats dem Betrieb bescheinigt, dass die Melitta Europa GmbH & Co. KG - Geschäftsbereich Kaffee - über ein funktionierendes Arbeitsschutz-Management-System verfügt.

AMS-Zertifizierung der RÖNTGEN-TECHNIK DR. WARRIKHOFF GmbH & Co. KG

AMS-Zertifizierung der RÖNTGEN-TECHNIK DR. WARRIKHOFF GmbH & Co. KG

Zertifikatsübergabe

Dritte Rezertifizierung

Die rtw RÖNTGEN-TECHNIK DR. WARRIKHOFF GmbH & Co. KG stellt Metall-Keramik-Röntgenröhren für die Materialanalytik und Materialdurchstrahlung her und vertreibt ihre Erzeugnisse weltweit. Der zuständige technische Aufsichtsbeamte Dirk Vogel übergab in Anwesenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Dezember 2016 die AMS-Urkunde an den Unternehmer Alexander Warrikhoff. Bereits 2007 wurde das AMS der rtw erstmalig zertifiziert. Es ist das nunmehr dritte Folgezertifikat und gilt bis September 2019.

AMS-Zertifizierung der Kuske GmbH

AMS-Zertifizierung der Kuske GmbH

Von links nach rechts: Mark Möller (Auditor der BG ETEM), Michael Stensmann (Mitarbeiter), Erik Nützmann-Kuske (Betriebsleiter und AMS-Beauftragter) und Werner Jasny (Auditor der BG ETEM)

Die Firma Kuske GmbH ist ein Unternehmen mit fast 50-jähriger Erfahrung in der industriellen Mess- und Regeltechnik mit Firmensitz in Duisburg. Neben den in der Automatisierungs- und Prozessleittechnik notwendigen Messungen von Temperatur, Druck, Durchfluss, Füllstand und Masse hat sich der Kleinbetrieb auch auf die Analyse von Prozessgasen und behördliche Abgasmessungen, vornehmlich in der Roheisen- und Stahlerzeugung, spezialisiert. Um langfristig einen erfolgreichen Arbeits- und Gesundheitsschutz garantieren und den steigenden Anforderungen der Kunden gerecht werden zu können, wurde im April 2016 ein Arbeitsschutzmanagementsystem eingeführt. Bereits im Herbst erfolgte die Zertifizierung.

AMS-Zertifizierung bei Vattenfall Fernwärme Hamburg

AMS-Zertifizierung bei Vattenfall Fernwärme Hamburg

Zertifikatsübergabe

Erfolgreiche Rezertifizierung der Vattenfall Fernwärme Hamburg. Die Vattenfall Fernwärme Hamburg versorgt mit ihren 194 Mitarbeitern rund 470.000 Wohneinheiten in Hamburg mit Fernwärme. 

Das Unternehmen hat erstmalig im Jahr 2007 ihr eingeführtes Arbeitsschutzmanagementsystem (AMS) durch die BG ETEM zertifizieren lassen. Nach zwei erfolgreichen Rezertifizierungen in den Jahren 2010 und 2013 wurde in diesem Jahr das vorhandene AMS-System erneut erfolgreich durch die BG ETEM auditiert

Auf dem Foto freuen sich über das neue Zertifikat (von links nach rechts):
Hendrik Bergmann (Leiter Fernwärmenetz Vattenfall Fernwärme), Dirk Westphal (Leiter Vertrieb), Hartmut Katzor (Betriebsrat), Gernot Lichtenstein (AMS-Beauftragter) und der Auditleiter der BG ETEM Frank Jordan.