Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Erste-Hilfe-Material

Erste-Hilfe-Material ist jederzeit schnell erreichbar und leicht zugänglich in geeigneten Behältnissen bereitzuhalten.

Das Erste-Hilfe-Material ist

  • jederzeit leicht zugänglich aufzubewahren,
  • gegen schädigende Einflüsse, insbesondere Verunreinigungen, Nässe und hohe Temperaturen geschützt unterzubringen,
  • in ausreichender Menge bereitzuhalten,
  • rechtzeitig zu ergänzen und zu erneuern.

Insbesondere zählt zum "Erste-Hilfe-Material" das Verbandzeug, das in Verbandkästen bereitgehalten werden muss.

Medikamente, z.B. Schmerztabletten, die nicht für die Erste Hilfe-Leistungen notwendig sind, gehören nicht zum Erste-Hilfe-Material und damit auch nicht in die Verbandkästen.

Bei betriebsspezifischen Gefahren, z. B. im Hinblick auf Einwirkungen gesundheitsgefährlicher Stoffe, können geeignete Medikamente zum Erste-Hilfe-Material gehören. Sie sind zur ausschließlichen Verfügung durch geschultes Personal und den Arzt bereitzuhalten.

 

Der notwendige Vorrat an Verbandmitteln

Versicherte in Produktion und Verarbeitung

Verbandkasten

klein groß

1 ... 50

1 ... 20

1

51 ... 300

21 ... 100

1

> 301

> 100

2

je weitere 300

je weitere 100

+1

Nähere Angaben siehe Unfallverhütungsvorschrift „Grundsätze der Prävention" (BGV A1) und „Erste Hilfe im Betrieb“ (BGI 509). Verbandkästen können in Sanitätsgeschäften, über Apotheken oder auch
direkt von Herstellern gekauft werden.

Erste-Hilfe-Einrichtungen sowie Aufbewahrungsorte von Erste-Hilfe-Material, d. h. auch Verbandkästen, sind deutlich erkennbar und dauerhaft durch ein weißes Kreuz auf grünem Feld mit weißer Umrandung (siehe Arbeitsstättenregel (ASR) A 1.3 „Sicherheits- und Gesundheitskennzeichnung am Arbeitsplatz“) zu kennzeichnen.

Prüfliste Erste-Hife-Material

Weiterführende Informationen
DIN 13157 (kleiner Verbandskasten)
DIN 13169 (großer Verbandskasten)

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen