Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Beitrag für die freiwillige Versicherung/ Unternehmerpflichtversicherung

Grundlagen für die Beitragsberechnung sind

Bei der Berechnung des Beitrags für die freiwillige Versicherung wird nach Gewerbezweigen unterschieden.

 

Beitragsberechnung für Unternehmen gemäß § 3 Abs. 1 Nr. 1 - 3 der Satzung (freiwillige Versicherung) und für Unternehmen gemäß § 3 Abs. 1 Nr. 4 der Satzung (Unternehmerpflichtversicherung)

 

Berechnungsformel:
Jahresbeitrag = Versicherungssumme x halbe Gefahrklasse x Umlageziffer


Der Beitrag wird mit der halben Gefahrklasse, zu der das Unternehmen veranlagt ist, mindestens aber mit dem Wert 1 berechnet.

Bei Veranlagung des Unternehmens zu mehreren Gefahrklassen wird die Gefahrklasse des entgeltmäßigen Schwerpunktes zugrunde gelegt. Ist der Versicherte eines solchen Unternehmens ausschließlich in einem Gewerbezweig tätig, so wird auf Antrag die Gefahrklasse dieses Gewerbezweiges zugrunde gelegt.

Beispiel 1:
Der Geschäftsführer eines Elektroinstallationsunternehmens (Gefahrklasse 10,2) möchte eine Unfallversicherung mit einer Versicherungssumme von 50.000 Euro abschließen.

Jahresbeitrag (für das Jahr 2016) = 50.000 Euro x 5,1 x 0,00292 = 744,60 Euro

Beispiel 2a:
Der Geschäftsführer einer GmbH, die zu den Gefahrtarifstellen 1307 „Feinmechanische Erzeugnisse“ (Gefahrklasse 2,3/gemeldete Entgeltsumme 50.000 Euro) und 1311 „Medientechnik“ (3,6/100.000 Euro) veranlagt ist, möchte eine freiwillige Versicherung mit einer Versicherungssumme von 75.000 Euro abschließen.

Jahresbeitrag (für das Jahr 2016) = 75.000 Euro x 1,8 x 0,00292 = 394,20 Euro

Beispiel 2b:
Der Geschäftsführer aus Beispiel 2a ist ausschließlich im Bereich der Gefahrtarifstelle 1307 tätig. Er beantragt, diese Gefahrklasse der Berechnung zugrunde zu legen.

Jahresbeitrag (für das Jahr 2016) = 75.000 Euro x 1,15 x 0,00292 = 251,85 Euro

 

Beitragsberechnung für Unternehmen gemäß § 3 Abs. 1 Nr. 5 der Satzung

Berechnungsformel:
Jahresbeitrag = Versicherungssumme x Gefahrklasse x Umlageziffer


Der Beitrag wird mit der niedrigsten Gefahrklasse des technischen Teils (die für Heimarbeiter und fremdartige Nebenunternehmen festgesetzten Gefahrklassen bleiben unberücksichtigt) berechnet.

Beispiel 3:
Der Geschäftsführer einer Druckerei (Kapitalgesellschaft) möchte eine Unfallversicherung mit einer Versicherungssumme von 65.000 Euro abschließen

Jahresbeitrag = 65.000 Euro x 4,9 x 0,00292 = 930,02 Euro

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen