Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Durchschnittsbeitrag der BG ETEM bleibt niedrig

2009: Rückgang der Versicherten und Lohnsummen

(25.05.2010) - Mit einem durchschnittlichen Beitrag von 0,93 Euro je 100 Euro Entgelt zahlen die Betriebe der Elektro-, Textil- und Feinmechanikbranchen auch für 2009 deutlich weniger Beitrag zur gesetzlichen Unfallversicherung als der Durchschnitt der gewerblichen Wirtschaft (2008:1,26 Euro). Bei Berücksichtigung eines durchschnittlichen Nachlasses von ca. 11 Prozent liegt der Wert bei 0,82 Euro je 100 Euro Entgelt. Der Beitrag wird rückwirkend erhoben und basiert auf den Ausgaben des Vorjahres.

Belastend auf die Beitragsentwicklung wirkte der Rückgang der Beschäftigten in den Elektro-, Textil- und Feinmechanikbranchen auf 2,57 Mio. (2008: 2,66 Mio.). Gleichzeitig sanken die Lohnsummen, die zusammen mit den Gefahrklassen die Basis der Beitragsberechnung bilden. Die Umlageziffer (sie drückt aus, wie viel Beitrag ein Betrieb in der niedrigsten Gefahrklasse 1 (Büro/Verwaltung)  je 1.000 Euro Lohnsumme zahlt) stieg in der Folge um zwei Prozent auf 3,49.

Lastenverteilung neu geregelt
Zum Prinzip der gesetzlichen Unfallversicherung gehört der solidarische Ausgleich für strukturschwache Wirtschaftszweige: Gewerbebereiche mit hohen Entschädigungsleistungen und geringen Entgeltsummen werden von den anderen unterstützt. Das betrifft insbesondere die Branchen Bau und Bergbau. Aktuell verzeichnet die Unfallversicherung auch durch eine Erweiterung der Berufskrankheitenverordnung gerade im Bergbau einen Anstieg der Renten.

2008 hat der Gesetzgeber zudem ein neues Verfahren zur Lastenverteilung eingeführt, das das alte System stufenweise ersetzt. Insgesamt hat die Belastung der Betriebe der Elektro-, Textil- und Feinmechanikbranchen durch die gesetzliche Lastenverteilung zugenommen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie online unter www.bgetem.de, Webcode: 12277383.

Der Garant für stabile Beiträge sind niedrige Unfallzahlen. Auch künftig wird sich die BG ETEM mit allen geeigneten Mitteln dafür stark machen, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz zusammen mit den Mitgliedsbetrieben zu verbessern.

Hintergrund
Am 1.4.2009 schlossen sich die BG Elektro Textil Feinmechanik (BGETF) und die BG der Gas-, Fernwärme- und Wasserwirtschaft (BGFW) zusammen. Zum 1.1.2010 erfolgte die Fusion mit der BG Druck und Papierverarbeitung zur BG Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM). Die Ausgaben und Einnahmen werden ebenso wie die Gefahrtarife für eine Übergangszeit noch getrennt betrachtet.

Berufsgenossenschaften und Unfallkassen sind die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung in Deutschland. Zusammen versichern sie über 70 Millionen Menschen gegen Unfälle bei der Arbeit, in der Schule und im Ehrenamt sowie gegen Berufskrankheiten. Im Gegensatz zu anderen Sozialversicherungszweigen wird die Unfallversicherung ausschließlich aus Beiträgen der Arbeitgeber finanziert. Diese werden im Gegenzug von der Haftung bei Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten freigestellt.

 

Pressekontakt:
BG Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse
Abteilung Kommunikation/Öffentlichkeitsarbeit
Gustav-Heinemann-Ufer 130
50968 Köln
Telefon: 0221 3778-1010 (Zentrale: - 0)
Telefax: 0221 3778-1011
presse@bgetem.de

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen