Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Twittern für die Sicherheit: BG ETEM nutzt Soziale Medien

(18.09.2012) Immer mehr Menschen nutzen Soziale Medien wie Twitter, Facebook oder YouTube, um sich mit anderen auszutauschen. Auch für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz spielen diese neuen Medien eine immer größere Rolle. Deshalb hat die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) ihre Kommunikationskanäle um Twitter und YouTube erweitert.
Twittern für die Sicherheit: BG ETEM nutzt Soziale Medien

Social Media-Kanäle (Foto: queidea - Fotolia)

„Wir sehen darin eine gute Ergänzung zu unseren Printmedien und zu unserer klassischen Internetseite“, sagt Holger Zingsheim, Leiter der Abteilung Kommunikation/Öffentlichkeits­arbeit der BG ETEM.

BG ETEM in Sozialen Medien
Wer sich auf twitter.com angemeldet hat und @bg_etem „folgt“, bekommt etwa zwei bis drei Tweets pro Woche mit aktuellen Nachrichten oder Re-Tweets der BG ETEM. Ohne Anmeldung funktioniert das Videoportal YouTube. Auf dem Kanal www.youtube.com/DieBGETEM laufen ausgewählte Videoproduktionen der BG ETEM zu den Themen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.

Erfahrungen sammeln
Die BG ETEM will mit ihren Aktivitäten auf Twitter und YouTube Erfahrungen sammeln und bewerten. Bei guter Resonanz soll das Angebot erweitert werden. „Wenn sich Kommunikationsgewohnheiten ändern, müssen wir unsere Kommunikationsinstrumente auch weiterentwickeln, um noch besser über unsere Angebote und Leistungen informieren zu können“, erläutert Zingsheim.


Ihr Ansprechpartner bei der BG ETEM

Christian Sprotte
Pressesprecher

Telefon 0221 3778-5521
Telefax 0221 3778-195521
Mobil 0175 260 73 90
E-Mail sprotte.christian@bgetem.de
Internet www.bgetem.de (Webcode 11128851)

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen