Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Rückengesundheit für den Ausbildungsplan

(11.09.2013) Berufsschulaktion "Jugend will sich-er-leben" bietet Betrieben Unterweisungshilfen für Auszubildende: Rückenschmerzen kennen kein Alter. Fast 50 Prozent der 11- bis 17-Jährigen gaben bei einer Befragung an, in den letzten drei Monaten unter Rückenschmerzen gelitten zu haben. Was früh beginnt, kann später unangenehme Folgen haben: Mehr als 45 Millionen Arbeitsunfähigkeits-Tage wurden im Jahr 2010 durch Rückenbeschwerden und -erkrankungen verursacht.
Rückengesundheit für den Ausbildungsplan

Plakat zur Berufsschulaktion "Jugend will sich-er-leben"

Meist entstehen die Beschwerden durch Fehlbelastungen. Was können Auszubildende und Unternehmen tun, um vorzubeugen? "Denk an mich. Dein Rücken" heißt die neue Berufsschulaktion von "Jugend will sich-er-leben" (JWSL). Sie gibt Auszubildenden und Ausbildern Tipps und Informationen und lädt zum Mitmachen ein.

Wer häufig schwere Lasten hebt oder trägt, wer in gebückter oder in anderen Zwangshaltungen arbeitet, wer regelmäßig mit Werkzeugen klopfen oder schlagen muss, der ist ein Kandidat für Rückenbeschwerden. Das sind aber in gleichem Maß auch Menschen, die an ihrem Arbeitsplatz körperlich unterfordert sind, die viel sitzen und dazu noch die Freizeit am liebsten auf der Couch verbringen.

"Der Rücken braucht Abwechslung und Bewegung. Und das in jedem Alter", sagt Ingo Froboese, Professor an der Sporthochschule Köln. Er hat einen kurzen Test entwickelt, mit dem jeder seine eigene Rückenfitness einschätzen kann. Der Test ist Teil eines Unterweisungskonzeptes, das speziell für den betrieblichen Einsatz konzipiert wurde. Darin geht es vor allem darum, das Bewusstsein der Auszubildenden zu schärfen. Sie sollen Belastungen in ihrem Arbeitsalltag erkennen und lernen, welche technischen und organisatorischen Möglichkeiten es gibt, um zu hohe Belastungen zu vermeiden. Auch das Thema des persönlichen körperlichen Ausgleichs spielt dabei eine Rolle.

Im Rahmen der Unterweisung kann ein Aktionsfilm ( "Die Kampagne") eingesetzt werden. Hinzu kommen weitere Animationsfilme, Interviews mit Prominenten und ein Moderationsvorschlag für den Dialog mit den Auszubildenden im Betrieb. Alle Angebote stehen auf der Homepage zur Verfügung: www.jwsl.de

Hintergrund
Die Aktion "Jugend will sich-er-leben" ist die Berufsschulaktion der Landesverbände der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). Seit 1972 unterstützt sie Auszubildende und jugendliche Berufsanfänger mit Tipps, Hinweisen, Unterrichtskonzepten und Wettbewerben beim Start in einen sicheren und gesunden beruflichen Alltag. Mit "Denk an mich. Dein Rücken" beteiligt sich JWSL an der gleichnamigen Präventionskampagne von Berufsgenossenschaften, Unfallkassen, der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau und der Knappschaft. Mehr zur Präventionskampagne unter www.bgetem.de, Webcode: 13481857 und www.deinruecken.de.

Pressekontakt
Christian Sprotte
Pressesprecher
Telefon 0221 3778-5521
Telefax 0221 3778-195521
Mobil 0175 260 73 90
E-Mail sprotte.christian@bgetem.de
Internet www.bgetem.de, Webcode 11364615

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen