Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Nanomaterialien in Textilien - und wie man sicher mit ihnen arbeitet

(23.06.2015) Nanomaterialien und Nanotechnologien finden zunehmend Verwendung in der Textilherstellung und -veredlung. Für Sicherheitsfachkräfte, Sicherheitsbeauftragte und Beschäftigte, insbesondere Auszubildende der Textilbranche, steht mit dem "Nanorama Textil" ab sofort ein kostenloses E-Learning-Tool zum sicheren Arbeiten mit Nanomaterialien zur Verfügung. Der interessierte Nutzer kann sich mit dem "Nanorama Textil" auf spielerische Weise auch über Anwendungen von Nanotechnologien in Textilien informieren.

Das "Nanorama Textil" (http://nano.dguv.de/nanorama/bgetem/) ist das vierte Modul aus der Reihe der "Nanoramen" der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). Federführend bei der Erstellung des "Nanorama Textil" waren die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) und die Innovationsgesellschaft, St. Gallen, welche auch für die Entwicklung und visuelle Umsetzung verantwortlich zeichnet.

Sechs unterschiedliche Räume - vereint in einer einzigen virtuellen Umgebung
Mit dem "Nanorama Textil" ist es erstmals möglich, verschiedene räumlich getrennte Arbeitsumgebungen in einem 360 °-Panorama zu betrachten. Es vereint fotorealistische Darstellungen aus sechs unterschiedlichen Arbeitsumgebungen einer modernen Textilfabrik. Der Nutzer kann sich somit zwischen den Arbeitsumgebungen von Raum zu Raum bewegen und durch Klicks Fragen und Informationen zu Schutzmaßnahmen, zur Exposition und zu Anwendungen von Nanomaterialien und -technologien aufrufen. Das "Nanorama Textil" umfasst die Bereiche Informationsermittlung, Veredlung von Textilien sowie Lagerung und Maschinenreinigung. Es informiert damit über eine Vielzahl von relevanten Arbeitsschritten, Verfahren und Materialien.

Von der Informationsermittlung bis zu konkreten Handlungsanweisungen
"Auch im Textilbereich wissen die Verantwortlichen vieler Betriebe oftmals nicht, ob die verwendeten Chemikalien Nanomaterialien enthalten oder nicht", erklärt Dr. Lothar Neumeister, Referatsleiter bei der BG ETEM. "Hier setzt das "Nanorama Textil" mit konkreten Hilfestellungen zur Vorgehensweise bei der Informationsermittlung an. Neben Sicherheitsfachleuten sind junge Beschäftigte und Auszubildende die wichtigste Zielgruppe des "Nanorama Textil". Diese fühlen sich durch das innovative Format sofort angesprochen und erhalten einen praxisgerechten Zugang zur Thematik."

Innovativer Ansatz beim interaktiven Web-basierten Lernen
Das "Nanorama Textil" ist Bestandteil des DGUV Nano-Portals "Sicheres Arbeiten mit Nanomaterialien" (http://nano.dguv.de/). Neben dem "Nanorama Textil" enthält dieses interaktive Tools zum Arbeiten mit Nanomaterialien auf Baustellen, in Kfz-Werkstätten und in Laboratorien. Die den "Nanoramen" zu Grunde liegende Programmierung eignet sich zur interaktiven Vermittlung von Inhalten verschiedenster Art und lässt sich in einem oder mehreren Räumen realisieren.

Kontakt und weitere Informationen:
BG ETEM
Dr. Lothar Neumeister
Telefon: 0821 3159 6134
Oblatterwallstr. 18
86153 Augsburg

Die Innovationsgesellschaft, St. Gallen
Tobias Widler
Telefon: +41 (0)71 278 02 05
Lerchenfeldstr. 5
CH-9014 St. Gallen

http://www.innovationsgesellschaft.ch

Pressekontakt
Christian Sprotte
Pressesprecher
Telefon 0221 3778-5521
Telefax 0221 3778-195521
Mobil 0175 260 73 90
E-Mail sprotte.christian@bgetem.de
Internet www.bgetem.de, Webcode 11364615

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen