Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Arbeitsplatzgestaltung, Lüftung, Absaugung

Hinsichtlich der Lüftung der Arbeitsräume sind die Anforderungen nach der Arbeitsstättenrichtlinie ASR A3.6 zu Grunde zu legen. Darüber hinaus werden bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen weitere Maßnahmen entsprechend der Gefahrstoffverordnung gefordert. Hierzu zählen insbesondere die Erfassung von Gefahrstoffen an der Entstehungsstelle und die Zufuhr von ausreichender Frischluft in die Arbeitsbereiche.

Druckwerke, Zwischentrocknungen und Trockner müssen wirksam abgesaugt werden und grundsätzlich an ein Abluftreinigungssystem angeschlossen sein. Die Maschinenabsaugung muss während der Reinigung in der Maschine in Betrieb sein. Die Waschmaschinen müssen geschlossene Anlagen sein und über eine lokale Absaugung verfügen. Diese muss so gestaltet sein, dass die Lösemitteldämpfe vor dem Öffnen abgesaugt werden (Nachlauf).

Die manuelle Teile- und Druckformreinigung außerhalb der Maschine muss in abgesaugten und gut belüfteten Bereichen durchgeführt werden.

Beispielsweise durch geschlossene Farbwannen, geeignete Lösemittelbehälter und die Aufbewahrung gebrauchter Putzlappen in geschlossenen Behältern kann die Belastung weiter reduziert werden.       

Die technischen Schutzmaßnahmen sind regelmäßig gemäß GefStoffV mindestens alle 3 Jahre auf Funktion und Wirksamkeit zu überprüfen.

Weitere Informationen enthält die DGUV Information 213-718.

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen