Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Arbeitsschutz-Management-Systeme (AMS)

Prävention kann nur mit systematischen Ansätzen erfolgreich sein. Arbeitsschutz-Managementsysteme haben sich hierbei als probates Mittel etabliert, die Anforderungen der Prävention und der betrieblichen Notwendigkeiten im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit wirksam in die Praxis umzusetzen. Die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse fördert konkrete Projekte von Mitgliedsunternehmen zur Einführung von Arbeitsschutz-Managementsystemen und begleitet im Einzelfall die Entwicklung, die Einführung, die Umsetzung sowie Überprüfung der Wirkungsweise und Weiterentwicklung solcher Managementsysteme. Auf dieser Seite finden Sie einige Beispiele erfolgreicher Zertifizierungen.

AMS-Zertifikate

Elektro H. Breickmann GmbH

Elektro H. Breickmann GmbH

Zertifikatsübergabe bei der Elektro H. Breickmann GmbH

Am 23. Juli 1923 gründete der Elektromeister Heinrich Breickmann den Handwerksbetrieb Heinrich Breickmann in Waltrop. Das Unternehmen wuchs konstant und wurde schon bald über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt. Der Betrieb begann mit der Installation von Pumpenanlagen und klassischen Hausinstallationen. Nach bestandener Elektromeisterprüfung übernahm Hans-Theo Schröer am 1. Januar 1989 die Einzelfirma und führte den Betrieb zur heutigen Elektro H. Breickmann GmbH im Waltroper Gewerbegebiet.

Zu Elektroinstallationen gehören heute auch die intelligente Gebäudesystemtechnik sowie die  Planung und Umsetzung von Alarmanlagen oder Telekommunikation. Weitere Aufgabenbereiche sind die Renovierung, Sanierung und Instandhaltung von Elektrotechnik im privaten und im gewerblichen Bereich.

Um in der heutigen Zeit bestehen zu können, legt der Traditionsbetrieb großen Wert auf Qualität und Fortbildung im Betrieb. Mit der Zertifizierung im AMS wurde der Einsatz für die kontinuierliche Bereitschaft, Neuerungen im Handwerk umzusetzen, belohnt. Am 16.05.2013 wurde die Urkunde durch Heiko Schöttler von der BG ETEM an den Geschäftsführer und stellvertretenden Obermeister der Innung für Elektrotechnik Recklinghausen Hans-Theo Schröer (rechts im Bild) im Betrieb überreicht.

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen

GfT Gesellschaft für Elektro- und Sicherheits-Technik mbH

GfT Gesellschaft für Elektro- und Sicherheits-Technik mbH

Zertifikatsübergabe bei GfT Gesellschaft für Elektro- und Sicherheits-Technik mbH. Auf dem Foto von links: Jürgen Swientek (Prokurist), Walter Meyers (AMS-Beauftragter), Matteo Vocale (Prokurist), Bernhard Beckmann (Auditleiter BG ETEM)

Die GfT Gesellschaft für Elektro- und Sicherheits-Technik mbH ist seit vielen Jahren ein in Essen ansässiges Unternehmen. Anfänglich war das Kerngeschäft die Glasfasertechnologie. Bald schon wurde das Portfolio erweitert mit den Geschäftsfeldern Datentechnik, Energie- und Sicherheitstechnik, Alarmsysteme, Video- und Zutrittskontrollsysteme, Wartung und Service und noch vielem mehr. Neben Qualität, Nachhaltigkeit und Kundenzufriedenheit hat Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz bei der GfT immer schon einen sehr hohen Stellenwert. Um das Thema intern und extern kontinuierlich zu verbessern, hatte die Geschäftsführung im Jahr 2012 entschieden, ein Arbeitsschutz-Management-System mit Unterstützung der BG ETEM aufbauen und zertifizieren zu lassen. Im Januar 2013 erfolgte die Zertifizierung und Bestätigung, dass GfT über ein gelebtes und funktionierendes Arbeitsschutz-Management-System verfügt.

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen

KUDLA Elektrobau GmbH & Co. KG

KUDLA Elektrobau GmbH & Co. KG

Zertifikatsübergabe bei KUDLA Elektrobau GmbH & Co. KG

Die Firma KUDLA Elektrobau aus Lohmar mit ihrer Niederlassung in Kall in der Eifel hat Anfang 2013 für ihr Arbeitsschutz-Management-System (AMS) das Zertifikat der BG ETEM erhalten.

KUDLA ist ein Unternehmen der Elektromontage für den Freileitungsbau, die Kabelmontage und den Stationsbau für die Spannungsebenen 0,4 bis 30 Kilovolt. Mit über 60 Mitarbeitern wird der Komplettbau inklusive Tiefbau und Wartung für Betriebe der Energieversorgung angeboten. Hier gibt es hohe Anforderungen an den Arbeitsschutz, die tagtäglich in unterschiedlichen Situationen gemeistert werden müssen. Ein System zu implementieren, das dieses spezielle Einsatzgebiet bedarfsgerecht und pragmatisch umsetzen kann, wurde von Seiten der Leitung der Firma KUDLA gut aufgebaut und von den Mitarbeitern ebenso mitgetragen.

Der Arbeitsschutz wurde im Unternehmen bereits seit einigen Jahren systematisch eingeführt und umgesetzt. In 2012 wurde das AMS in Form eines zertifizierbaren Systems fortgeschrieben, sodass ein Audit durch die BG Ende 2012 erfolgreich durchgeführt werden konnte.

Auf dem Foto von links: Peter Sasse (BG ETEM, zuständiger Technischer Aufsichtsbeamter), Eckhard Klinkhammer (Energie Nordeifel, ext. Berater), Bernd Dobkowitz (BG ETEM, Auditleiter), Udo Sandmann (KUDLA, AMS-Beauftragter), Klaus Schmitz (KUDLA, Geschäftsführer), Jörg Moldenhauer (KUDLA, Sicherheitsfachkraft), [vorne] Alexander Haude (KUDLA, Betriebsleiter), [hinten] Erik Schmitz (KUDLA, Prokurist); nicht auf dem Foto: Wolfgang Schwiesow (BG ETEM, Auditor)

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen

Schurter GmbH

Schurter GmbH

Zertifikatsübergabe bei Schurter GmbH. Auf dem Foto von links: Arnold Bohny (Sicherheitsfachkraft, Mitglied der Geschäftsführung Beauftragter für AMS, Energy & Environment, Facility Management und Legal Compliance), Friedrich Hiddemann (Auditor BG ETEM)

Die Schurter GmbH in Endingen am Kaiserstuhl gehört zur weltweit tätigen SCHURTER-Holding mit Hauptsitz in Luzern (CH). In Endingen werden mit 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern insbesondere Eingabesysteme, z. B. Folientastaturen hergestellt.
Bereits seit Jahren sind viele Mitarbeiter der Schurter GmbH wirkungsvoll im Arbeitsschutz engagiert.

So war es nur konsequent, dass sich das Unternehmen die Aktivitäten innerhalb eines AMS durch die BG ETEM zertifizieren ließ. Z. B. wird der Arbeitsschutz bei monatlichen  SSO-Arbeitsplatzbegehungen (Sicherheit, Sauberkeit, Ordnung) durch Sicherheitskoordinatoren kontinuierlich in das Bewusstsein der Mitarbeiter gerückt und gemeinsame Erfolge von Führungskräften und Mitarbeitern stets präsent visualisiert. Die Ergebnisse der Begehungen, einschließlich der Terminverfolgung der erforderlichen Maßnahmen werden zusätzlich in einer Datenbank dokumentiert und ausgewertet. Die Vorgänge sind für die Mitarbeiter im Intranet nachvollziehbar.
Durch monatliche Reports an die Geschäftsleitung wird das Erreichen der Arbeitsschutzziele regelmäßig überwacht und gesteuert. Die Geschäftsleitung unterstreicht damit ihr Interesse an den Fortschritten zur Zielerreichung.

Nachdem sich die Auditoren der BG ETEM Ekkehard Doll und Friedrich Hiddemann von der Wirksamkeit des AMS überzeugt hatten, konnte Hiddemann am 15.04.2013 Arnold Bohny (links im Bild) das Zertifikat überreichen. In seinen Funktionen als Sicherheitsfachkraft, Mitglied der Geschäftsführung Beauftragter für AMS, Energy & Environment, Facility Management und Legal Compliance ist Bohny maßgeblich am gelebten Arbeitsschutz bei der Firma Schurter in Endingen beteiligt.

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen

Elektro Klaus

Elektro Klaus

Verleihung des AMS-Zertifikates in der Firma Elektro Klaus.

Die Firma Elektro Klaus aus Waldbröl, ein Betrieb mit den Tätigkeitsfeldern Elektroinstallation, Bau von Fernmeldeanlagen, Freileitungsbau und Erdkabelmontage hat es nun von der BG ETEM schriftlich und beurkundet. Erfolgreich wurde mit vereinten Kräften ein Arbeitsschutz-Management-System (AMS) aufgebaut und konsequent im Betrieb umgesetzt.

Die Fa. Elektro Klaus hat damit bewiesen, dass AMS nicht nur etwas für "Großbetriebe" ist, sondern es sich auch für ein kleines "Familienunternehmen" lohnt, das besondere "Gütesiegel" der BG ETEM  zu erhalten.

Durch Festlegung und Beschreibung von Regeln und Verfahrensabläufen, Einrichten der notwendigen betrieblichen Steuerungsinstrumente sowie internen Schulungen der leitenden Monteure und Mitarbeiter wurde die Basis für ein selbstverständlich bzw. zwangsläufig wirksames Arbeitsschutzhandeln im betrieblichen Alltag geschaffen.

Am 06. Mai fand die Urkundenübergabe statt. Der Bürgermeister der Stadt Waldbröl ließ es sich nicht nehmen, zu dieser besonderen Arbeitsschutzauszeichnung zu gratulieren.

Im Bild v. li.: Claudio Wendt (TAB, BG ETEM), Peter Michels (Auditleiter, BG ETEM), Heinz Sieloff (Inhaber, Elektro Klaus), Peter Köster (Bürgermeister, Waldbröl), Ralf Engelberth (PB, BG ETEM), Karola Sieloff (Sicherheitsbeauftragte, Elektro Klaus), Sabrina Becker (Büroangestellte, Elektro Klaus), Norbert Schlehf (Sicherheitsbeauftragter, Elektro Klaus).

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen