Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sonnenstrahlung

Sonnenstrahlung besteht aus einem weiten elektromagnetischen Spektrum. Neben der sichtbaren Strahlung und der Infrarotstrahlung (Wärmestrahlung) gehört auch die UV-Strahlung dazu.

Die UV-Strahlung liegt im Spektrum zwischen dem sichtbaren Licht und der ionisierenden Strahlung. Sie wird in UVA (315-400 nm), UVB (280-315 nm) und UVC-Strahlung (100-280 nm) eingeteilt. In der Sonnenstrahlung ist UVA-Strahlung sowie in geringerem Umfang UVB-Strahlung enthalten.

Quelle: Broschüre "UV-Trocknung", BG_205_DP, Seite 11

Die Zusammensetzung der UV-Strahlung, die auf die Erdoberfläche dringt, ist abhängig von Tages- und Jahreszeit sowie Wetter und Höhenlage. UVC-Strahlung und ein hoher Anteil der UVB-Strahlung werden von der Ozonschicht der Atmosphäre zurückgehalten. Darüber hinaus können Wolken die UV-Strahlung abschwächen. Bei hohem Sonnenstand ist der Weg der UV-Strahlung durch die Atmosphäre kürzer, als in den Morgen- und Abendstunden. Der Anteil der energiereichen UV-Strahlung ist höher und damit steigt die Sonnenbrandgefahr.

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen