Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Lötrauch-Emissionen beim Einsatz von Absauggeräten - Weichlöten (BGIA-Projekt 3060)

Untersuchung: Welche Lötrauch-Absauggeräte sind zur Reduzierung der Lötrauchkonzentration an Handlötarbeitsplätzen geeignet?

Die beim Weichlöten entstehenden Lötrauche können bedingt durch ihre Zusammensetzung (u.a. Zinn, Blei, Kolophonium, Amine, Formaldehyd, Phenol, Chlorwasserstoff und Kohlenmonoxid) eine Reizung der Atmungsorgane und Augen verursachen. Dies stellt eine Gesundheitsgefährdung dar. Auf dem Markt ist eine Vielzahl von Lötrauch-Absauggeräten mit unterschiedlichen Absaug- und Abscheidearten erhältlich. Durch Untersuchungen auf einem nach DIN 33896-1 „Bestimmung der Rauchemissionsrate von Maschinen zum Einsatz auf Arbeitstischen, Teil 1 Basisverfahren“ [1] genormten Prüfstand sollte festgestellt werden, welche Lötrauch-Absauggeräte zur Reduzierung der Lötrauchkonzentration an Handlötarbeitsplätzen geeignet sind.


Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen