Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

etem Magazin | Ausgabe 4/2015 | Elektro Feinmechanik - Anleitung zur DGUV Vorschrift 1

Zeit, Größe und Gefahren

Created by Yazmin Alanis from the Noun Project Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3 Die DGUV Vorschrift 1 definiert die Kriterien, nach denen die Anzahl der Sicherheitsbeauftragten im Einzelfall bestimmt wird. Darüber hinaus ist die Auf- gabenbeschreibung des Sicherheitsbe- auftragten (§ 20 Abs. 2) heranzuziehen. 1. Kriterien für die Festlegung der Anzahl der Sicherheitsbeauftragten Damit die Sicherheitsbeauftragten die Ver- antwortlichen entsprechend ihrer Aufgabe unterstützen können, ist jede Organisati- onseinheit des Betriebes anhand der im Folgenden erläuterten Kriterien zu beurtei- len und festzulegen, ob und in welchem Umfang eine Bestellung von Sicherheits- beauftragten für die jeweiligen Organisati- onseinheiten in Betracht kommt. Im Einzelnen: Konkretisierung durch die auf den Be- trieb bezogene Unfall- und Gesundheits- gefahr: Wenn sich aus der Gefährdungs- beurteilung ergibt, dass viele verhaltens- bezogene Maßnahmen erforderlich sind, z. B. Tragen von PSA, Nutzung von Ab- saugeinrichtungen, Tragen von Schutzbril- len, Gehörschutz auf Baustellen, Absturz- sicherung beim Arbeiten auf Dächern, sollte dies zu einer Erhöhung der Anzahl der Sicherheitsbeauftragten führen. Ziel ist es, die Umsetzung der Maßnahmen im Betrieb zu unterstützen. Im Übrigen soll sich die Zahl der Sicherheitsbeauftragten an den allgemeinen Gefährdungen im Be- trieb orientieren. Räumliche Nähe: Bei der Bestellung der Sicherheitsbeauftragten ist sicherzustel- len, dass diese auch vor Ort tätig werden können. Unter der räumlichen Nähe ist z. B. auch die Tätigkeit eines Sicherheits- beauftragten in der gleichen Organisati- onseinheit (Instandhaltung, Lager, Mon- tage, Verwaltung) zu verstehen. Die Kon- taktmöglichkeiten zwischen den Sicher- heitsbeauftragten und den Kolleginnen und Kollegen und damit die Möglichkeit, wirksam zu werden, ist entscheidend. Fili- Handlungsanleitung zur DGUV Vorschrift 1 Zeit, Größe und Gefahren Wie Unternehmen die Zahl der Sicherheits- beauftragten ermitteln können. alen, aber auch Baustellen sind weitere Bereiche, die seitens des Sicherheitsbe- auftragten zumindest zeitweise abge- deckt werden sollten. Auch die Größe des Betriebsgeländes ist zu berücksichtigen. Sind Organisations- einheiten auf mehrere Gebäude verteilt, ist es u. U. zweckmäßig, in jedem Gebäude ei- nen Sicherheitsbeauftragten einzusetzen. Zeitliche Nähe: Arbeitet der Betrieb mehrschichtig, sollten die Sicherheitsbe- auftragten auf alle Schichten verteilt wer- den. Baustellen oder andere zeitlich be- grenzte Projekte sollten zumindest zeit- weise durch Sicherheitsbeauftragte be- treut werden. Fachliche Nähe: Sicherheitsbeauftragte müssen auch fachliche Zusammenhänge in den Organisationseinheiten, z. B. Instandhaltung, Lager, Montage, Verwal- tung, kennen, um kompetent auf Unfall- und Gesundheitsgefahren aufmerksam zu machen und von den Kolleginnnen und Kollegen akzeptiert zu werden. Anzahl der Beschäftigten: Die bisheri- gen Erfahrungen mit der Anzahl der in den Betrieben bestellten Sicherheitsbeauf- tragten haben ergeben, dass sich diese Anzahl sowohl an der jeweiligen Gefähr- dung als auch an der Mitarbeiterzahl eines Betriebes orientieren soll. Daraus lässt sich ein allgemeiner Richtwert ableiten. 2. Allgemeiner Richtwert Die in drei Gruppen aufgegliederten Richtwerte orientieren sich an der Zuord- nung von Betrieben entsprechend der drei Betreuungsgruppen nach DGUV Vor- schrift 2: ▪▪ Gruppe 1 (hohe Gefährdung): z. B. Gie- ßereien, Galvanik, Herstellung von (Groß-)Elektromotoren, Herstellung von Schienenfahrzeugen, Elektrotechnische Großinstallation, Bahnverkehrsstre- ckenbau, Kabelnetzleitungstiefbau ▪▪ Gruppe 2 (mittlere Gefährdung): alle übrigen Betriebe der BG ETEM, die nicht in die Gruppen 1 oder 3 fallen, z. B. We- bereien, Druckereien, Wasserversor- gung, Elektroinstallation ▪▪ Gruppe 3 (niedrige Gefährdung): z. B. Handel, Druckvorstufe, Verlage, Beklei- dungsherstellung, Dienstleistungsbe- reich Anders als in der DGUV Vorschrift 2 ist der Bereich der Verwaltung getrennt von den Fertigungs-/Gewerbebereichen zu beurtei- len und immer der Gruppe III zuzuordnen. →→ info Ein Flyer mit diesen Informationen steht auch unter www.bgetem.de, Webcode 15474016, zur Verfügung. Allgemeiner Richtwert für die Zahl der Sicher- heitsbeauftragten (SB) pro Mitarbeiter(in) (MA) Betreuungs- gruppen Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3 1. SB ab 21 MA 21 MA 21 MA 2. SB ab 51 MA 101 MA 101 MA 3. SB ab 101 MA 201 MA 201 MA 4. SB ab 201 MA 351 MA 351 MA 5. SB ab 351 MA 551 MA 551 MA 6. SB ab 551 MA 751 MA 751 MA 7. SB ab 701 MA 901 MA 951 MA 8. SB ab +125 +150 +200 Illustration:theNounProject,YazminAlanis mensch & arbeit 14 etem 04.2015

Übersicht