Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

etem Magazin | Ausgabe 4/2015 | Elektro Feinmechanik - Lärmexposition im Kabeltiefbau

Lärm in Zahlen

Auf Baustellen im Kabeltiefbau sind Beschäftigte zahl- reichen Lärmquellen ausgesetzt. Wie hoch die Belastung tatsächlich ist, zeigen Messungen der BG ETEM. Wie hoch ist der repräsentative Tages-Lärmexpositionspegel im Ka- beltiefbau? Um diese Frage zu beantwor- ten, hat der messtechnische Dienst „Lärm“ der BG ETEM von August 2013 bis April 2014 die Lärmbelastung auf 15 Baustellen im Kabeltiefbau umfassend untersucht. Wie die Ergebnisse des Projekts ausgefal- len sind, wird im Folgenden beschrieben. In der Kabeltiefbaubranche sind in der Regel Kolonnen von zwei oder mehr Be- schäftigten auf Baustellen tätig. Üblicher- weise gehören diese Kabeltiefbaukolon- nen zu Dienstleistungsunternehmen, die sich auf die Planung, Lieferung, Montage und Wartung von Elektroanlagen speziali- siert haben. Sie kümmern sich etwa um Anlagentechnik, Baustromversorgung, Beleuchtungsanlagen, Kommunikations- netze oder Netzbau. Die Beschäftigten in der Kabeltiefbaubranche kommen meist aus dem elektrotechnischen Bereich (z. B. Elektroinstallateur, Elektromonteur), aus dem Tiefbau oder aus weiteren grundle- Lärmexposition im Kabeltiefbau Lärm in Zahlen Typische Tätigkeiten im Kabeltiefbau ▪▪ Arbeitsvorbereitung und Einmessarbeiten ▪▪ Schneidarbeiten (Asphalt, Beton etc.) ▪▪ Maschineller Erdaushub (aber auch Schachtarbeiten von Hand) ▪▪ Wanddurchbrüche mittels Kernbohrungen ▪▪ Arbeiten mit Bodendurch- schlagsrakete ▪▪ Montage- und Anschlussarbeiten (z. B. Hausanschlusskasten setzen, Muffe tauschen) ▪▪ Kabel/Leitungen/Leerrohre verlegen ▪▪ Verfüllen und Verdichten von Gräben ▪▪ Wiederherstellung von Oberflächen ▪▪ Störungsdienst Bei Verdichtungsarbeiten mit dem Stampfer wird es laut: Beschäftigte müssen daher Gehörschutz tragen. betrieb & praxis 16 etem 04.2015

Übersicht