Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

etem Magazin | Ausgabe 4/2015 | Elektro Feinmechanik - Neustart nach Unfall

Fest im Leben

Handy-Akku leer und keine Steckdose in Sicht? Wann haben Sie sich das letzte Mal darüber aufgeregt? Jetzt stellen Sie sich vor: Sie haben einen wichtigen Termin und vergessen, den Akku ihrer Bein-Prothese zu laden. Davon kann Mar- vin berichten. Er hat nach einem schwe- ren Wegeunfall in kurzer Zeit wieder zu- rück ins Leben gefunden. Vor anderthalb Jahren: Marvin ist lei- denschaftlicher Fußballer, Schiedsrichter und talentierter „Schrauber“ mit einem Faible für Traktoren. Als er sich an einem Novembermorgen mit dem Moped auf den Weg zur Arbeit macht, wird er von ei- nem Pkw frontal erfasst. Seine Schutzklei- dung kann die schweren Verletzungen kaum mildern. Der 18-jährige Marvin steht auf einem Bein seinen Mann: in der Reha, in der Ausbildung und in der Freizeit. Neustart nach einem schweren Unfall Fest im Leben Das linke Bein und ein Teil seiner Hüfte müssen amputiert werden. Sein linker Arm ist durch den Unfall ebenfalls schwer in Mitleidenschaft gezogen. Wie Marvin die Wochen auf der Intensivstation über- stehen würde, ist längere Zeit ungewiss. Marvin hat so gut wie keine Erinnerun- gen an den Unfall, der nicht weit weg vom Elternhaus passierte. Für Marvins Eltern aber hat das Ereignis bis heute nichts von seinem Schrecken verloren. Marvin kämpft Schon im Krankenhaus zeigt sich, was für ein Kämpfer der damals 16-jährige Auszu- bildende ist: Nach drei Wochen Intensiv- station wird Marvin auf die unfallchirurgi- sche Station verlegt. Er beeindruckt Fami- lie, Freunde, Arbeitgeber und seinen Reha-Berater: „Mit welcher positiven Ener- gie er in die Zukunft blickt – trotz dieses schweren Einschnitts in sein Leben, ist schon sehr besonders “, sagt Stefan Mayr, Reha-Berater bei der BG ETEM. Und Mayr weiß, wovon er spricht: Er hat viele Men- schen betreut, die ihr Leben nach einem Unfall komplett neu ausrichten mussten. Marvin muss viele Operationen über sich ergehen lassen, bis er mit den ersten Gehübungen beginnen kann. Er erinnert sich, wie sehr es ihn mitgenommen hat, als jemand zu ihm sagte, dass er sicher nur eine Prothese mit ganz einfachen Ge- lenken bekommen wird. Und wie erleich- tert er ist, als er erfährt, dass für ihn nach einigen Tests mit verschiedenen Gelen- ken ein Helix-Gelenk in der Hüfte, ein Ge- nium-Kniegelenk und ein Prothesenkorb aus Silikon ausgewählt wurden. Die Hüftprothese kann einen Großteil der fehlenden Muskulatur ausgleichen und den Kraftaufwand beim Gehen redu- 24 gesundheit etem 04.2015

Übersicht