Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Rauchen

Versicherungsschutz ist in solchen Fällen über die Krankenkasse gegeben. Es handelt sich nicht um einen Fall für die Berufsgenossenschaft. Das Rauchen wird der Privatsphäre zugeordnet. Rauchen ist anders als die Essensaufnahme kein zum Lebenserhalt notwendiges Bedürfnis. Die Entscheidung zu Rauchen trifft jeder Versicherte für sich ganz persönlich. Es liegt nicht im Interesse des Arbeitgebers, dass seine Mitarbeiter rauchen. Deshalb ist auch der Versicherungsschutz über die Berufsgenossenschaft nicht gegeben.

Die aufgrund des Rauchverbotes am Arbeitsplatz erforderlichen Wege zum Rauchen stehen ebenfalls nicht unter Versicherungsschutz. Dies ist unabhängig davon, ob sich die Mitarbeiter ausstempeln müssen oder nicht. Auch wenn sie zum Zwecke des Stempels einen Umweg nehmen müssen, begründet dies keinen Versicherungsschutz über der Berufsgenossenschaft.

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen