Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Risiko raus 2010/2011: Mehr Sicherheit im Straßenverkehr und beim Transport im Betrieb

Um das Bewusstsein für die Risiken beim Fahren und Transportieren zu fördern, haben die Unfallversicherungsträger gemeinsam mit ihren Partnern, dem DVR und den Bundesländern, 2010 und 2011 die Präventionskampagne „Risiko raus!“ durchgeführt.

Wie verhalte ich mich richtig bei einem Unfall?
Statistisch betrachtet ereignet sich alle 14 Sekunden ein Unfall auf deutschen Straßen. Jede Stunde werden 45 Personen bei Verkehrsunfällen verletzt - das sind pro Tag 188 schwer- und 902 leicht verletzte Verkehrsteilnehmer, so die Zahlen des Statistischen Bundesamts für 2010. Von einer Sekunde auf die nächste kann jeder betroffen sein; schnelles und richtiges Handeln ist lebensrettend:

Die wichtigsten Tipps:

  • Warnblinkanlage einschalten, vorsichtig aussteigen und Warnweste anziehen (Eigensicherung)
  • Warndreieck aufstellen (mind. 100 m vor der Unfallstelle)
  • Überblick über die Unfallsituation verschaffen
  • Hilfe herbeirufen (Rettungswagen, Polizei, Feuerwehr): Notruf 112 anrufen
  • Verletzten Erste Hilfe leisten


Die 5 W-Fragen für den Notruf

  • Wo ist der Unfall passiert?
  • Was ist geschehen?
  • Wie viele Verletzte gibt es?
  • Welche Verletzungen liegen vor?
  • Warten auf Rückfragen

 

Aktionen zur Verkehrssicherheit der BG ETEM

Die BG ETEM veranstaltet in Kooperation mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) eintägige Verkehrssicherheitsaktionen in Mitgliedsbetrieben für die Zielgruppen PKW-Fahrer und Zweiradfahrer (Motorrad, Roller und Fahrrad). Moderatoren des DVR (Fahrlehrer) führen zielgruppenspezifische Schulungsprogramme mit anschließenden fahrpraktischen Übungen auf dem Betriebsgelände durch. Die für den Betrieb zuständige Aufsichtsperson (TAB) unterstützt die Veranstaltung vor Ort.  Die betrieblichen Aktionen stellen eine sinnvolle Ergänzung zu den seit Jahren erfolgreich veranstalteten mehrtägigen Intensivtrainings in den BG-Bildungsstätten dar.

Aktionsmobil Risiko rausIn der Aktion für Zweiradsicherheit kommt ein Aktionsmobil zur Demonstration von Sicherheitsausrüstungen zum Einsatz, das interessierte Mitgliedsbetriebe der BG ETEM bestellen können (Kosten bitte bei der Anmeldung erfragen).

Kontaktadresse für Anmeldungen:
BG ETEM
Fachbereich Maschinen und Anlagen
Andrea Hohmann (Organisation)
Telefon: 0221 3778-6167
E-Mail: 

Medien der BG ETEM

  • Online-Module „Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz InterAKTIV“:
    Verhalten im Straßenverkehr, Umgang mit Gabelstaplern
  • DVD-ROM Defensive Strategien für den Straßenverkehr (DVD 002)
    Die DVD bietet neben einem Wissenstest u. a. anschauliche Info-Module zu den Themen: Abstand hilft, Überholen für Fortgeschrittene, die Geschwindigkeit macht´s, die Situation im Griff, Augen für den Straßenverkehr, volle Ladung.
  • Tipps für Fachkräfte: Sicherheit im Straßenverkehr (T 017), Lasten bewegen von Hand (T 041)
    Die Kurzbroschüren führen mit Bildern bzw. Illustrationen richtiges bzw. falsches Verhalten vor Augen und geben kurze, anschauliche Tipps zur Vermeidung von Gefahren.
  • Meisterbroschüre (MB 013): Transport im Betrieb
    Ausführliche Darstellung; zu den Themen gehören z. B.: persönliche Schutzausrüstung, Transport von Hand, Sicheres Lagern und Stapeln, hand- und kraftbetriebene Transportmittel
  • Testbogen - als Hilfsmittel für die Unterweisung und zum Testen des eigenen Wissensstandes: Testbogen Transport (ABL 006)
  • Prüflisten
    • PL 008 Prüfliste Verkehrswege (Bau und Ausrüstung)
    • PL 009 Prüfliste Verkehrswege (Betrieb)
    • PL 010 Innerbetriebliche Transportmittel - Flurförderzeuge - Bau und Ausrüstung
    • PL 011 Innerbetriebliche Transportmittel - Flurförderzeuge - Betrieb
    • PL 012 Heben von Lasten
    • PL 020 Weg zur Arbeit
    • PL 022 Fahrzeuge
    • PL 023 Transport von Hand
    • PL 024 Kraftbetriebene Transportmittel
    • PL 025 Handbetriebene Transportmittel
Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen