AuS-Trainer- / AuS-Manager-Zertifizierung

Damit Arbeiten an unter Spannung stehenden aktiven Teilen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel (AuS) sicher ausgeführt werden können, bedarf es einer zusätzlichen Spezialausbildung der Monteure zur Erlangung der Befähigung zur Ausführung dieser Tätigkeiten.

Foto: Viktor Strasse für BG ETEM
Foto: Viktor Strasse für BG ETEM

Voraussetzungen hierfür sind:

1. Erfüllung aller Kriterien des AuS-Mangementsystems

  • Entwicklung anerkannter Lehr- und Arbeitsmethoden
  • Qualifizierungsmaßnahmen auf höchstem Niveau
  • Bereitstellung und regelmäßige Überprüfung der AuS-Ausbildungsausrüstung
  • Kontinuierliche Überprüfung und Weiterbildung der Mitarbeiter durch Arbeitsbeurteilungen und Auffrischungskurse

2. Einsatz qualifizierter AuS-Trainer / AuS-Manager

  • Ausbildung im Bereich der Elektrotechnik oder ähnlichen Bereichen mit elektrischer Gefährdung
  • Theoretisches Fachwissen (z. B. Gesetze, Verordnungen, Regeln)
  • Praktisches Fachwissen (z. B. Arbeitsverfahren, Arbeitsausrüstung)
  • Wissensvermittlung (Methoden, Hilfsmittel, Medieneinsatz)
  • Rhetorische Fähigkeiten
  • Praktische Erfahrung in den Ausbildungssegmenten (nur AuS-Trainer)
  • Persönliche Eignung (z. B. Einfühlungsvermögen, Motivation, Aufmerksamkeit)

Der AuS-Trainer nimmt im AuS-Managementsystem eine Schlüsselposition ein. Von der Entscheidung des AuS-Trainers hängt es ab, ob der Teilnehmer oder die Teilnehmerin die Befähigung zum Arbeiten unter Spannung erhält oder nicht. Aus Sicht der BG ETEM ist es sehr wichtig, sich der Qualifizierung von AuS-Trainern und AuS-Managern anzunehmen. Ein Workshop und eine Prüfung bilden hierzu die Basis.

Der AuS-Trainer ist für die Vermittlung des Fachwissens sowie für die Bewertung der praktischen Ausführung von Arbeiten im Ausbildungssegment verantwortlich. Während der praktischen Ausbildung der Monteure kann er noch wichtige Tipps zur sicheren und fachgerechten Ausführung der Arbeiten geben. In größeren Organisationen werden häufig theoretische Wissensvermittlung und praktische Ausbildung der Monteure durch verschiedene Personen vorgenommen.

Um auch für Personen einen Qualitätsnachweis anzubieten, die

  • ausschließlich theoretisches Wissen vermitteln,
  • Arbeiten unter Spannung leiten und
  • verantwortlich dafür sind, dass die höchsten Sicherheitsstandards eingehalten werden,

wird die Zertifizierung zum AuS-Manager durchgeführt. 

Workshop als Informationsforum und Erfahrungsaustausch
Ein Workshop soll den Teilnehmenden aktuelle Informationen zum Thema "Arbeiten an unter Spannung stehenden aktiven Teilen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel" sowie zum AuS-Mangementsystem geben. Gerade das Thema der Wissensvermittlung und die damit verbundenen Techniken sind sehr wichtig. Wissen und Erfahrung müssen so an die Teilnehmenden weitergegeben werden, dass diese einen möglichst großen Nutzen haben.

Die Qualifizierungsmaßnahme läuft in zwei Stufen ab.

Stufe 1: Workshop in Bereichen der angebotenen Ausbildungssegmente sowie zu Themen der Wissensvermittlung

Die Teilnehmenden werden durch einen erfahrenen Moderator hinsichtlich der Gefahren des elektrischen Stromes sensibilisiert. In der Gruppe tauschen sich die Teilnehmenden zu den gesammelten Erfahrungen in den einzelnen Ausbildungssegmenten aus. Hierbei wird das für die Prüfung notwendige Wissen vertieft. Fachwissen beim AuS-Trainer alleine reicht nicht aus, um erfolgreich auszubilden. In einem separaten Teil des Workshops lernen die Teilnehmenden wichtige Lehrmethoden und Lernmedien kennen und wie sie diese anwenden.

Stufe 2: Prüfungen in Theorie und Praxis

Informationen finden Sie im Abschnitt "Prüfungsinhalte"

Workshopinhalte:

Fachwissen

Wissensvermittlung

  • Gesetzliche Grundlagen
  • Elektrotechnische Grundlagen
  • Elektrische Gefährdungen beim AuS
  • Inhalte VDE 0105, DGUV Vorschrift 3 (ehemals BGV A3), DGUV Regel 103-011 (ehemals BGR A3)
  • Grundvoraussetzungen für AuS
  • Ausrüstung und Hilfsmittel
  • Organisatorische Maßnahmen bei der Planung und Durchführung von AuS
  • Qualitätssichernde Maßnahmen im AuS-Managementsystem
  • Präsentationsmedien
  • Lehrmethodik
  • Vortragsstruktur
  • Wirkung des Trainers auf die Teilnehmenden
  • Lehratmosphären
  • Lehrgangsvorbereitung
  • Lehrgangsnachbereitung

Vorteile der Personenzertifizierung
Durch eine Prüfung, deren Ergebnisse von der Zertifizierungsstelle Elektrotechnik bewertet werden, wird festgestellt, ob die Person den Anforderungen der BG ETEM an einen AuS-Trainer / AuS-Manager genügt. Hierzu wurde ein spezielles Zertifizierungsverfahren gemäß DIN EN ISO 17024 entwickelt. Das Zertifikat, das auf die Person ausgestellt wird, ermöglicht dieser, Dritten gegenüber darzulegen, dass die persönliche Qualifikation von einer unabhängigen Stelle festgestellt wurde.

Prüfungsinhalte:

Theoretische Prüfung (multiple choice)

Praktische Prüfung

  • Gesetzliche Grundlagen
  • Elektrotechnische Grundlagen
  • Elektrische Gefährdungen beim AuS
  • Inhalte VDE 0105, DGUV Vorschrift 3 (ehemals BGV A3), DGUV Regel 103-011 (ehemals BGR A3)
  • Grundvoraussetzungen für AuS
  • Ausrüstung und Hilfsmittel
  • Organisatorische Maßnahmen bei der Planung und Durchführung von AuS
  • Qualitätssichernde Maßnahmen im AuS-Managementsystem
  • Planung einer Lehrveranstaltung
  • Ausarbeitung einer Lehreinheit Grundlagen AuS
  • Ausarbeitung einer Lehreinheit im Ausbildungssegment (nur AuS-Trainer)
  • Durchführung der Lehreinheiten vor Teilnehmenden

Unternehmen, die ihr AuS-Personal ausbilden lassen wollen, können sich über unsere Liste der zertifizierten AuS-Trainer und die Liste der zertifizierten AuS-Manager gezielt mit der Person oder dem Unternehmen, für das die Person tätig ist, in Verbindung setzen.

Anmeldung und Teilnahmebedingungen
Die Teilnahme am Workshop ist keine Voraussetzung für die Teilnahme an der Prüfung. Für Mitgliedsbetriebe der BG ETEM entstehen keine Kosten. Für Teilnehmende aus anderen Unternehmen wird eine Prüfungsgebühr in Höhe von 350,00 EUR erhoben. Diese ist vor der Zulassung zur Prüfung zu entrichten. Bitte melden Sie sich online an.

Voraussetzungen zur Teilnahme an der Prüfung:

  1. AuS Ausbildungsnachweis gemäß DGUV Regel 103-011 (ehemals BGR A3), für HV-Fahrzeuge gemäß DGUV Information 209-093
  2. Tätigkeitsnachweise
    - Nachweis der Häufigkeit der AuS-Tätigkeiten im beantragten Ausbildungssegment
    alternativ
    - Nachweis über Tätigkeiten als "AuS-Trainer" innerhalb der letzten zwei Jahre
  3. Mitarbeit in der AuS-Ausbildung
    Nachweis über vier Mitwirkungen an Ausbildungsveranstaltungen


Termine:

  • 09.05. - 13.05.2022, Bildungsstätte Hamburg
  • 08.08. - 12.08.2022, Bildungsstätte Düsseldorf

Ausbildung zum Erlangen der Befähigung zum Arbeiten unter Spannung
Gütezeichen

Grundlage für eine solide Ausbildung bildet unter anderem die Fachkompetenz des Ausbilders, die z. B. durch zertifizierte AuS-Trainer nachgewiesen werden kann. Einen weiteren Baustein bildet z. B. die Ausbildungsstätte, in der die Ausbildung zum AuS durchgeführt wird. In Kooperation mit dem VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH ist die BG ETEM maßgeblich an der Gestaltung der Rahmenbedingungen für die Vergabe des "Gütezeichens AuS" beteiligt.

Das Gütezeichen können Ausbildungsstätten vom VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH nach einem erfolgreich absolvierten Zertifizierungsverfahren erhalten. Audits werden vom VDE-ETG-V2.2-AuS-Güteausschuss durchgeführt. 

Das Gütezeichen steht für konsequente Einhaltung optimaler Trainingsbedingungen in Theorie und Praxis. 

Über die Internetseite der VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH können Sie nach zertifizierten Ausbildungsstätten suchen. Hinweis: In die erste Zeile (Produkt) "Begutachtung nach AuS" eingeben.


Erfahrungsaustausch AuS-Ausbildung:
Unabhängig von der AuS-Trainer / -Manager Zertifizierung finden jedes Jahr in Siegburg Erfahrungsaustauschkreise (EK) für den Bereich AuS-Ausbildung mit bis zu 17 Teilnehmenden statt. Zu diesen EKs können sich auch nicht zertifizierte Ausbilder anmelden.

Termine:

  • 23.05. bis 24.05.2022
  • 20.10. bis 21.10.2022

in Siegburg

Die Anmeldung erfolgt über folgende E-Mail-Adresse:

Bitte geben Sie als Betreff "Erfahrungsaustausch" und den Termin an.

Bitte beachten Sie, dass wir aufgrund der Einschränkungen durch Corona noch keine genauen Teilnehmerzahlen für das Jahr nennen können.

  • Webcode: 13674351
Diesen Beitrag teilen