Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Wovor sind Haut und Hände zu schützen?

Wer arbeitet, benutzt meist die Hände. Dabei haben sie einiges auszuhalten – insbesondere ihre Haut, die als Schutzschild einen tollen Job macht, aber auch ihre Grenzen hat.

Am besten ist es, wenn die Haut nicht oder möglichst wenig angegriffen wird. Wo Belastungen nicht zu vermeiden sind, braucht die Haut zusätzlichen Schutz, angemessene Reinigung und Pflege.

Beanspruchung der Haut
Vor Belastungen, wie z. B. ständiger mechanischer Beanspruchung, braucht die Haut Schutz. Zum Vergrößern, bitte Bild anklicken.

Hauptthemen bei Mitgliedsbetrieben der BG ETEM sind:

  1. Hauterkrankungen durch chemische Arbeitsstoffe oder Gemische (z. B. Kühlschmierstoffe in der spangebenden Metallbearbeitung, Gießharze, Reiniger oder Lösemittel)
  2. Hauterkrankungen durch Feuchtarbeit, insbesondere durch das Tragen feuchtigkeitsdichter Schutzhandschuhe mit Okklusionseffekt. Das heißt, in den Handschuhen wird es warm und der Schweiß staut sich.