Beitragseinzug

Mit der Erhebung des Beitrags für 2021, der im Jahr 2022 geleistet wird, zahlen alle Mitgliedsbetriebe an drei gleichen Terminen: einen Vorschuss in Höhe eines Drittels des Vorjahresbeitrags jeweils am 15. Februar und am 15. Mai sowie eine Restzahlung am 15. August.

Von Betrieben mit einem Vorjahresbeitrag unter 1.000,00 EUR werden grundsätzlich keine Vorschüsse angefordert, diese bezahlen den Beitrag wie bisher in einer Fälligkeit.

Wie wird der Beitragsvorschuss berechnet?

Der Beitragsvorschuss für das Umlagejahr wird auf der Grundlage des Gesamtbeitrages des Vorjahres ermittelt. Folgende Werte werden dabei berücksichtigt:

  • Bruttobetrag des BG-Beitrages für Arbeitnehmer (d. h. ohne Beitragsnachlass)
  • zuzüglich der evtl. Beiträge aus Lastenverteilung nach Entgelten und Lastenverteilung nach Neurenten

Unberücksichtigt bleiben Gutschriften, Forderungen aus Säumniszuschlägen und Zinsen sowie ggf. gewährte Nachlässe auf den BG-Beitrag für Arbeitnehmer.

Betriebe zahlen die Vorschüsse in Höhe eines Drittels des Vorjahresbeitrags jeweils am 15. Februar und am 15. Mai sowie eine Restzahlung am 15. August.

Von Betrieben mit einem nach oben genanntem Modus berechneten Betrag unter 1.000,00 EUR werden keine Vorschüsse angefordert. Diese bezahlen den Beitrag wie bisher in einer Summe zum 15. August.

  • Webcode: 12695142
Diesen Beitrag teilen
Ihr Beitragsbescheid

Erklärfilm "Ihr Beitragsbescheid"

Unser Erklärvideo erläutert die wichtigsten Begriffe und Zusammenhänge des Beitragsbescheids der BG ETEM.

Neues UV-Meldeverfahren

Broschüre Lohnnachweis DIGITAL

Informationen zum digitalen Lohnnachweises.

Thema "Beitrag und Haftungsablösung"

Erklärvideo "Die Vorteile der Haftungsübernahme für Ihr Unternehmen"

Das Erklärvideo richtet sich in erster Linie an Unternehmerinnen und Unternehmer. Es erklärt kurz und anschaulich, was der Begriff der Haftungsübernahme für Unternehmer bedeutet, welche Vorteile sie daraus ziehen und welche Nachteile das Fehlen dieser Absicherung für sie hätte.