Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Wiederkehrende Prüfungen ortsveränderlicher elektrischer Arbeits-/Betriebsmittel

Im Zuge der Coronavirus-Pandemie stehen mitunter nur reduzierte Prüfkapazitäten für die wiederkehrenden Prüfungen ortsveränderlicher elektrischer Arbeits-/Betriebsmittel zur Verfügung.

[Stand: 03.04.2020]

Die Coronavirus-Pandemie hat u. a. zur Folge, dass wiederkehrende Prüfungen an ortsveränderlichen elektrischen Arbeits-/Betriebsmitteln nach § 14 der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) sowie nach § 5 DGUV Vorschrift 3 und 4 nicht oder nicht fristgerecht durchgeführt werden können.

Für die ortsveränderlichen elektrischen Betriebsmittel im Bürobereich, sowie für die ortsveränderlichen elektrischen Betriebsmittel der Betriebe der Gesundheitsdienste und Wohlfahrtspflege, die während der verordneten Einschränkungen zur Corona-Pandemie zur Prüfung anstehen, kann für die Dauer der Einschränkungen die Prüffrist ausgesetzt werden.

Um die Sicherheit weiterhin auf einem hohen Niveau zu halten, gilt Nachfolgendes:

  1. Es wird davon ausgegangen, dass die grundsätzlichen Rahmenbedingungen für den sicheren Betrieb gegeben sind, z. B. keine Zug- oder Quetschbeanspruchung der Anschlussleitungen.
  2. Regelmäßige Sichtprüfung auf offensichtliche Beschädigung der Anschlussleitungen und Gehäuse der Netzteile sind durch den Benutzer vorzunehmen.
  3. Defekte Betriebsmittel dürfen nicht in Betrieb genommen werden und sind den Arbeitgebern/Unternehmern zu melden.
  4. Die ausgesetzten Prüfungen sind nach der Aufhebung der verordneten Einschränkungen zur Coronavirus-Pandemie innerhalb eines sinnvollen Zeitraums durchzuführen. 
  5. Der Beginn der neuen Prüffrist orientiert sich am tatsächlichen Prüfzeitpunkt.
  6. Elektrische Arbeits-/Betriebsmittel nach Medizinproduktebetreiberverordnung sind von den vorgenannten Empfehlungen ausgeschlossen. Hierzu ist eine Empfehlung durch die zuständigen staatlichen Ämter in Vorbereitung.

Ihr Ansprechpartner bei der BG ETEM:

Hans-Peter Steimel
Telefon: 0221 3778-6176

Köln, 30.03.2020

Dieter Rothweiler
Leiter DGUV Sachgebiet „Elektrotechnik und Feinmechanik“ im DGUV Fachbereich ETEM

Weitere Informationen

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen