Betrieblicher Pandemieplan

Unternehmen können sich auf den Notfall vorbereiten und dafür sorgen, dass der Betrieb aufrechterhalten werden kann, auch wenn Personen in verschiedenen Funktionen ausfallen.

Die Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus kann ganze Unternehmen lahmlegen. Um der Fürsorgepflicht gegenüber den Arbeitnehmern gerecht zu werden und gleichzeitig den Geschäftsbetrieb aufrecht erhalten zu können, empfiehlt es sich, einen betrieblichen Pandemieplan zu erstellen. Pandemie bedeutet, dass sich ein Krankheitserreger, z. B. das SARS-CoV-2-Virus, mit folgenden Eigenschaften weltweit verbreitet:

  • Der Erreger hat krankmachende Eigenschaften.
  • Die Übertragung erfolgt leicht von Mensch zu Mensch.
  • Die Bevölkerung hat noch keine speziellen Abwehrkräfte gegen den neuen Erreger entwickelt.

Dies alles trifft derzeit auf das Coronavirus SARS-CoV-2 zu. Es können plötzlich viele Beschäftigte gleichzeitig erkranken oder wegen der Betreuung von erkrankten Partnern oder Familienangehörigen ausfallen. Jeder Betrieb sollte darauf vorbereitet sein, um flexibel reagieren zu können. Der Betriebsarzt kann den Unternehmer zu Fragen der Infektionsgefährdung und zu entsprechenden Schutzmaßnahmen informieren und bei deren Umsetzung mitwirken.

Mit einem betrieblichen Pandemieplan können sich Betriebe auf den Notfall vorbereiten und dafür sorgen, dass der Betrieb aufrechterhalten werden kann, auch wenn Personen in verschiedenen Funktionen ausfallen. Kümmern Sie sich rechtzeitig darum, dass Sie im Notfall handlungsfähig bleiben und jeder im Betrieb seine Aufgaben und Kompetenzen kennt.

Ein Pandemieplan besteht aus der Teambildung für den Pandemiefall, der Risikoanalyse und -bewertung sowie aus dem Kommunikationskonzept. Dabei sollten unter anderem folgende Punkte berücksichtigt werden:

  • Zuständigkeiten und Ansprechpartner im Betrieb festlegen.
  • Maßnahmen organisieren (Organisation, Verhalten)
  • Beschäftigte über die Vorbeugungsmaßnahmen informieren.
  • Geschäfts- und Verfahrensabläufe bei Personalausfall festlegen.
  • Erkrankungen Beschäftigter managen

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung hat zur Unterstützung der Unternehmen bei der Aufstellung eines Pandemieplans das Faltblatt "10 Tipps zur betrieblichen Pandemieplanung" entwickelt.
Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat ein Handbuch "Betriebliche Pandemieplanung" für das Influenza-Virus veröffentlicht, das detaillierte Informationen und Checklisten für die Entwicklung eines betrieblichen Pandemieplans enthält. Das Handbuch wurde zwar für eine Influenza-Pandemie erarbeitet, kann jedoch auch als Ratgeber für eine Coronavirus-Pandemie herangezogen werden.

  • Webcode: 20910134
Diesen Beitrag teilen