Der ergonomisch gestaltete Büroarbeitsplatz

Büroarbeit zählt zu den bewegungsarmen Tätigkeiten. Daher sollte die Arbeit so organisiert werden, dass Bewegung in den Alltag eingebunden wird: Dynamisches Sitzen, kürzere Besprechungen und Telefonieren im Stehen, Kollegen oder Kolleginnen persönlich aufsuchen, Treppen steigen, usw. Idealerweise wird jede Möglichkeit genutzt, sich zu bewegen - auch in der Freizeit!

Das Bild links verdeutlicht das dynamische – also das bewegte – Sitzen und zeigt dazu eine sitzende Person in unterschiedlichen Positionen in Bezug auf die Rückenlehne. Besser als dauerhaftes Sitzen ist der Wechsel zwischen sitzen (links), stehen (mittig) und gehen (rechts).
Wechselnde, dynamische Bewegungs- und Haltungsabläufe über den Tag verteilt sind ideal.

Drei Schritte zur richtigen Einrichtung des Bildschirmarbeitsplatzes:

  1. Zuerst die Höhe des Stuhls so einstellen, dass die Füße bequem am Boden stehen; zwischen Ober- und Unterschenkel sollte ein rechter Winkel sein.
  2. Nun den Tisch so einstellen, dass zwischen Ober- und Unterarm ebenfalls ein rechter Winkel ist.
  3. Damit der Kopf in seiner natürlichen Position bleiben kann – nämlich leicht nach vorne geneigt – muss der Bildschirm tiefgestellt und leicht geneigt sein. 

Diese Eckpunkte zur Arbeitsplatzgestaltung Büro gelten natürlich gleichermaßen für Büroarbeitsplatz, Telearbeitsplatz und Homeoffice. 

Medien der BG ETEM

Medien der DGUV

CHECK-UP Homeoffice

DGUV Regel 115-401 Branche Bürobetriebe

AMR 14.1

interAKTIV Lernmodule Büro

Seminare Büro

  • Webcode: 21675559
Diesen Beitrag teilen
Kontakt
GDA Arbeitsprogramm Muskel-Skelett-Belastungen (MSB)