Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Erhöhtes Brand und Explosionsrisiko durch isolierende Sleeves

Wenn an Flexodruckmaschinen beim Verdrucken von lösemittelhaltigen Farben und Lacken elektrostatisch nicht ableitfähiger Sleeves verwendet werden, besteht bei bestimmten Maschinenzuständen ein erhöhtes Brand- und Explosionsrisiko. Beim Trockenfahren sowie beim Abdrucken wird durch Abfahren der Rasterwalze die Farbübertragung auf das Klischee unterbrochen. Während dieser Phase des Sauberlaufens der Klischeeoberfläche entstehen hohe Aufladungen, die von der Maschinengeschwindigkeit abhängig sind. Die hohen Aufladungen können zu Spontanentladungen führen und bilden damit eine potentielle Zündquelle in einem explosionsgefährdeten Bereich.

Damit die Spontanentladungen ausreichend verhindert werden, müssen die Sleeves ausreichend ableitfähig sein. Daher dürfen Flexodrucksleeves einen max. Ableitwiderstand von 1 MΩ aufweisen. Aufgrund von Verschmutzung der Sleeves ist dieses regelmäßig zu überprüfen, wobei sich die Zeitabstände zwischen den Prüfungen nach den Ergebnissen der Gefährdungsbeurteilung richten.

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen