Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Maschinensicherheit Druckmaschinen

Mechanik, Elektrik/Steuerung, GS- / ET-Zertifizierierung, Druckmaschinen „Emission geprüft“

Grundlegende Informationen

Informationen zur Maschinensicherheit finden Sie unter "Themen von A-Z" >   "Maschinen und Anlagen"

 

Mechanik

Das sichere Arbeiten an Bogenoffsetdruckmaschinen hängt auch von der konstruktiven Gestaltung der Maschinen ab. Durch Bewegungen von Maschinenelementen können Gefahrstellen entstehen, die zu Quetschungen und anderen Verletzungen führen können. Kann eine solche Gefahrstelle konstruktiv nicht vermieden werden, muss der Gefährdung mit Hilfe von Schutzeinrichtungen begegnet werden.

Beispiele für Gefahrstellen und deren Sicherung zeigt die Konstruktionsbroschüre 220.1 DP der BG ETEM.

Weitere Informationen

Broschüre "Sicherheitsgerechtes Konstruieren von Druck- und Papierverarbeitungsmaschinen" (Bestellnummer 220.1 DP)

Faltblatt Sicherheitsabstände (Bestellnummer S 044)

 

Elektrik/Steuerung

 

Elektrische Ausrüstung von Maschinen

Die elektrische Ausrüstung muss unter anderem den Anforderungen der VDE 0113-1 (DIN EN 60204-1 „Sicherheit von Maschinen - Elektrische Ausrüstung von Maschinen - Teil 1: Allgemeine Anforderungen“) entsprechen. Das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung stellt kostenpflichtig Prüflisten zur Verfügung. Eine Elektrofachkraft für Maschinen und Anlagen sollte ebenfalls Auskunft erteilen können, ebenso ggf. der Maschinenhersteller.

Weitere Informationen:

Prüflisten des IFA

 

Sicherheitsrelevante Steuerung von Maschinen im Offsetbereich

Die sicherheitsrelevante Steuerung von Maschinen ist ein komplexes Thema, welches bei Bedarf mit dem Maschinenhersteller erörtert werden muss. Grundsätzlich muss eine sicherheitsrelevante Steuerung den Anforderungen der DIN EN ISO 13849 „Sicherheit von Maschinen - Sicherheitsbezogene Teile von Steuerungen“ oder DIN EN ISO 62061 „Sicherheit von Maschinen - Funktionale Sicherheit sicherheitsbezogener elektrischer, elektronischer und programmierbarer elektronischer Steuerungssysteme“ entsprechen.

Das Vorgehen bei der Beurteilung und Berechnung einer sicherheitsrelevanten Steuerung nach der DIN EN ISO 13849 ist im BGIA Report 2/2008 „Funktionale Sicherheit von Maschinensteuerungen - Anwendung der DIN EN ISO 13849“ des Instituts für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) ausführlich beschrieben. Eine Einleitung in das Thema bietet auch das Infoblatt 926 „Einführung in die Bestimmung des Performance Level nach DIN EN ISO 13849-1“.


Weitere Informationen

BGIA Report 2/2008

 

GS- / ET-Zertifizierung

 

Trägt die Maschine ein GS- oder ET-Zeichen, ist ihre Sicherheit von einer unabhängigen Prüfstelle geprüft worden. In diesm Fall erübrigt sich ein Teil der Schutzmaßnahmen.

 

Weitere Informationen:

Prüf- und Zertifizierungsstelle DP

Faltblatt "Euro Test - geprüfte Sicherheit" (Bestellnummer 079 DP)

Broschüre "Prüf- und Zertifizierungsstelle Druck und Papierverarbeitung (Bestellnummer 209d/e DP)

 

Druckmaschinen "Emission geprüft"

Die Prüf- und Zertifizierungsstelle fördert besonders emissionsarme Technologien, indem sie das Zertifikat »Emission geprüft« für vorbildliche Lösungen in der graphischen Branche vergibt. Um das Zertifikat "Emission geprüft" z. B. für Bogenoffsetmaschinen zu erhalten, muss durch Messungen nachgewiesen werden, dass die Emissionen von

  • Waschmitteln,
  • Feuchtmitteln,
  • Lack- und Farbnebel,
  • Staub,
  • Ozon,
  • UV-Strahlung,
  • Lärm,

deutlich unterhalb der niedrigsten Grenzwerte bzw. Empfehlungen innerhalb der einzelnen Länder Europas liegen. Staatliche Investitionsförderungen durch Umweltprogramme unterstützen im besonderen Maße den Verkauf von Maschinen, die "Emission geprüft" zertifiziert sind.

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen