Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Branchenspezifische Gefährdungen

Zu den branchenspezifischen Gefährdungen im Bäderbereich zählen insbesondere Gefährdungen durch Gefahrstoffe wie sie z. B. bei der Desinfektion von Wasser oder bei Reinigungsarbeiten auftreten. Weitere Gefahrenquellen und Belastungen können sich u. a. aus Absturzgefahren, Stolpern, Rutschen und Stürzen sowie elektrischen Gefährdungen und Feuchtarbeit ergeben.

Die DGUV Information 207-018 "Beurteilung von Gefährdungen und Belastungen am Arbeitsplatz in Bäderbetrieben" (bisher: BGI/GUV‑I 8703) bietet Hilfestellungen bei der Beurteilung branchenspezifischer Gefährdungen beim Betrieb von Bädern.

Bei Arbeitsverfahren und Tätigkeiten mit erhöhten gesundheitlichen Risiken sind in der Regel arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen gemäß der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) zu veranlassen.

Einen guten Überblick über mögliche Gefährdungen im Bäderbereich gibt der Präventionsfilm "Arbeitsplatz Schwimmbad - Sicherheit bei Tätigkeiten mit höherem Gefährdungspotential".

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen