Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Calciumhypochlorit (Ca(ClO)2)

Calciumhypochlorit wird als Feststoff geliefert und in der Wasserdesinfektion als ätzende wässrige Lösung verwendet. Die Zugabe von Calciumhypochlorit in die Dosieranlage muss staubfrei erfolgen. Im Falle, dass eine staubfreie Dosierung nicht sichergestellt werden kann, ist eine effektive Absaugung während der Zugabe erforderlich. Um eine einwandfreie Funktion des Dosiersystems zu gewährleisten, sind feste bzw. ungelöste Bestandteile aus der Lösung abzutrennen und fachgerecht zu entsorgen.

Calciumhypochlorit als Feststoff reagiert mit verschiedenen Stoffgruppen heftig, insbesondere darf es nicht mit Säuren oder sauren Salzen in Berührung kommen (Chlorgasbildung). Auch der unbeabsichtigte Kontakt mit Wasser ist auszuschließen. Des Weiteren wirkt Calciumhypochlorit brandfördernd und darf daher nicht zusammen mit brennbaren Stoffen gelagert werden.

Weitere Hilfestellungen zur Handhabung von Calciumhypochlorit finden Sie in der DGUV Regel 107-001 "Betrieb von Bädern" (bisher: BGR/GUV‑R 108). Informationen zu Gefährdungen und Schutzmaßnahmen können dem Gefahrstofflexikon in der DGUV Information 213‑040 "Gefahrstoffe bei der Aufbereitung von Schwimm- und Badebeckenwasser" (bisher: BGI/GUV‑I 8688) entnommen werden.

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen