5. Maßnahmenumsetzung

Lösungsideen werden an die Führungskraft, die Steuerungsgruppe bzw. die Geschäftsleitung weitergeleitet. Diese entscheiden, welche Maßnahmen umgesetzt werden.

Zunächst unterteilen Sie nach Maßnahmen, die nur den eigenen Bereich der Führungskraft betreffen und Maßnahmen, die den Gesamtbetrieb oder mehrere Bereiche betreffen.

Maßnahmen die im Bereich der Führungskraft liegen, können durch diese geplant und gesteuert werden.

In einem ersten Schritt werden die Maßnahmen priorisiert, z.B. nach erwartetem Nutzen (Verringerung der psychischen Belastung) versus Aufwand. Bereichsübergreifende Maßnahmen werden durch die Steuerungsgruppe geplant und überwacht.


Anschließend wird ein Maßnahmenplan erstellt, der konkrete Termine und Verantwortlichkeiten enthält und die erwartete Wirkung der Maßnahmen beschreibt.

 

Tätigkeitsbereich Personalabteilung Produktion Arbeitssicherheit
Beschreibung der Belastung Häufige Störungen im Team "Abrechnung" durch Mitarbeiter,
die in das Büro des Teams "Personalbetreuung" wollen, welches nur durch das Büro der "Abrechnung" erreichbar ist
Unrealistische
Vorgaben aus der Auftragsvorbereitung, da dort die Abläufe in der Produktion sowie die aktuelle Auslastung nicht bekannt sind
Häufige
Arbeitsunterbrechungen durch Ausgabe von Persönlicher Schutzausrüstung (PSA) an Mitarbeiter
Maßnahme Umzug: Personalbetreuung und Abrechnung tauschen die Büros Schaffung einer Schnittstelle, indem ein Vertreter aus der Produktion an den Wochenmeetings der Auftragsvorbereitung teilnimmt. Außerdem Schaffung einer Möglichkeit für die Mitarbeiter der Auftragsvorbereitung ein eintägiges "Praktikum" in der Produktion zu machen

Einführung eines festen Ausgabezeitraums für PSA: freitags von 10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Kommunikation dieser Änderung auf der nächsten Personalversammlung sowie im Intranet

Verantwortlich Hr. Schneider, Leiter Personal Fr. Müller, Produktionsleiterin Hr. Schulz, Abteilungsleiter Arbeitssicherheit
Umsetzung bis 06/2016 03/2016 04/2016

Denken Sie auch daran, Ihre Beschäftigten regelmäßig über den Stand der Maßnahmenumsetzung zu informieren. Dies kann beispielsweise im Rahmen von Teammeetings oder über das Intranet bzw. Aushänge geschehen.

Werden Ideen nicht umgesetzt, sollten den Beschäftigten nachvollziehbare Gründe genannt werden. Große Transparenz und Beteiligung der Beschäftigten erhöht sowohl die Akzeptanz des Verfahrens als auch die Erfolgswahrscheinlichkeit der Maßnahmen.

  • Webcode: 16705736
Diesen Beitrag teilen
Online-Tool zur Erfassung psychischer Belastung

Online-Fragebogen
Das Online-Tool der BG ETEM hilft Ihnen dabei, psychische Belastung in Großbetrieben systematisch zu erfassen und auszuwerten.

Zum Online-Tool "Gemeinsam zu gesunden Arbeitsbedingungen"

Anleitungen: So bedienen Sie das Online-Tool

Filme

Erklärfilm "7 Schritte zu gesunden Arbeitsbedingungen - auch für die Psyche"

Unser Erklärfilm "7 Schritte zu gesunden Arbeitsbedingungen - auch für die Psyche" zeigt, wie Sie die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung durchführen...

Gefährdungsbeurteilung bei der Mail Druck + Medien GmbH

...und Stefan Mail von der Mail Druck + Medien Gmbh erklärt, was der Workshop zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung ihm und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gebracht hat.

Seminare zu Psychische Belastung und Beanspruchung

Besuchen Sie unsere Seminardatenbank.

Kontakt