Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Quecksilberexpositionen beim Recycling von Leuchtmitteln

Pro Jahr werden gemäß der Angaben der Stiftung "elektro-altgeräte register" (EAR) ca. 10.000 t quecksilberhaltige Leuchtmittel dem Recycling zugeführt. Diese Sammelmenge stammt aus bundesweit ca. 5000 Kleinmengensammelstellen, ca. 400 Großmengensammelstellen sowie von Großbetrieben. Hinzu kommen die Leuchtmittel, die bei der Herstellung im Rahmen der Qualitätssicherung aussortiert werden.

Diese Expositionsbeschreibung gilt für das Recycling von quecksilberhaltigen Leuchtmitteln nach dem Schredder- sowie dem Kapp-Trenn-Verfahren. Sie beschreibt die Expositionen gegenüber Quecksilber und seinen anorganischen Verbindungen bei Anwendung der genannten Recycling-Verfahren sowie Verfahrensweisen und Schutzmaßnahmen.

Diese Expositionsbeschreibung gilt nicht für das Recycling von anderen quecksilberhaltigen Geräten, wie z. B. Thermometern oder elektronischen Bauteilen, wie z. B. Schalter. Diese enthalten in der Regel sehr viel mehr metallisches Quecksilber und sind gesondert zu recyceln.

Zur Expositionsbeschreibung

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen