Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Gefährdungen bei Arbeiten in engen Räumen

Enge Räume in WEA können verschiedene Bereiche oder Übergänge innerhalb der Nabe, der Rotorblätter, des Maschinenhauses sowie Bereiche unterhalb der Zugangsebene sein.

Bei der Gefährdungsbeurteilung für Arbeiten in engen Räumen ist die DGUV Regel 113‑004 "Arbeiten in Behältern, Silos und engen Räumen" (bisher: BGR/GUV‑R 117‑1) zu berücksichtigen.

Bei Arbeiten in engen Räumen ist mit einer veränderten Atmosphäre (gefährliche Gefahrstoffkonzentrationen, Sauerstoffmangel) zu rechnen. Außerdem ist von erhöhten elektrischen Gefährdungen auszugehen (siehe auch: DGUV Information 203‑004 "Einsatz von elektrischen Betriebsmitteln bei erhöhter elektrischer Gefährdung" (bisher: BGI 594)).

Zusätzlich können in engen Räumen aufgrund eingeschränkter Bewegungsfreiheit und fehlender Ausweichmöglichkeiten spezifische Gefährdungen und Belastungen auftreten. Hierzu zählen beispielsweise Zwangshaltungen, Anstoßmöglichkeiten, erhöhte körperliche und psychische Belastungen sowie eingeschränkte Rettungsmöglichkeiten.

Vor Arbeiten in engen Räumen ist grundsätzlich ein besonderes Erlaubnisverfahren festzulegen und durchzuführen, das für die jeweils durchzuführenden Arbeiten konkrete Schutzmaßnahmen vorgibt ("Erlaubnisschein"). Auf ein solches Verfahren darf zugunsten einer besonderen Betriebsanweisung nur dann verzichtet werden, wenn wiederkehrend gleichartige Arbeitsumgebungsbedingungen und Gefährdungen vorliegen.

Für die Arbeiten sind ein Aufsichtführender und ein Sicherungsposten zu bestimmen. Schutzmaßnahmen wie z. B.

  • eine sichere Verständigungsmöglichkeit zum Sicherungsposten, um jederzeit Rettungsmaßnahmen einleiten zu können,
  • Durchführung von Lüftungsmaßnahmen und Messungen vor Betreten / Befahren / Einsteigen und ggf. kontinuierlich, um sicherzustellen, dass keine gesundheitsschädliche Atmosphäre vorliegt, und
  • Auswahl ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel entsprechend der Bedingungen vor Ort

sind im Vorfeld festzulegen (Erlaubnisverfahren) und vom Aufsichtführenden umzusetzen.

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen